Alle Artikel in: Fotografie

Rationale Strukturen alten Stils

Denken / Fotografie / Kunst

Das Eigen­ar­ti­ge an recht­wink­lig, funk­tio­na­len For­men ästhe­ti­scher Ord­nung ist, dass manch­mal ihre Struk­tur offen­kun­dig gest­rig erscheint. Gera­de, rech­ter Win­kel, Qua­drat, das sind kla­re, weni­ge For­men. Zwar war seit der Anti­ke mit der Fibo­nac­ci-Fol­ge die Kur­ve eines Schne­cken­hau­ses dar­stell­bar, aber erst mit der Man­del­brot­men­ge ist schein­ba­res Cha­os ratio­nal bere­chen­bar gewor­den. Jetzt haf­tet dem Design sol­cher schuh­schach­tel­glei­chen Struk­tu­ren etwas Archai­sches an. Die Fra­ge­stel­lung der Roman­tik, die Schön­heit jen­seits dama­lig fast immer recht­wink­lig ratio­na­ler Struk­tu­ren gesucht hat­te, ist obso­let ange­sichts der heu­ti­gen Mög­lich­keit, in nahe­zu […]

Architektur und Himmel

Fotografie

Auch einer der Orte, die frü­her auch Refu­gi­um für die­je­ni­gen aus dem Nor­den waren, die vor Käl­te und Gewinn­stre­ben geflo­hen sind. Jetzt sind neue Stra­ßen gezo­gen, für Geld & Gäs­te, die ein­mal kom­men sol­len. Die­je­ni­gen, die jetzt aus dem Nor­den zuzie­hen, wer­den das Frü­he­re nie ver­ste­hen.

Kunst in temporären Galerien

Fotografie / Kunst

Das Eigen­ar­ti­ge an der Tätig­keit des Gale­ris­ten und Kura­tors ist, dass ihr Geschmack und ihre Klug­heit die Ver­bin­dung zwi­schen Wer­ken her­stel­len, die sonst wenig mit­ein­an­der zu tun haben. Wäh­rend Kura­to­ren manch­mal poli­ti­sche und ideo­lo­gi­sche Kri­te­ri­en ein­flies­sen las­sen sind Gale­ris­ten in ihrer Aus­wahl oft frei­er. Wenn sie eine ange­neh­me Ver­kaufs­aus­stel­lung arran­gie­ren, fügen sie Wer­ke zusam­men, deren Zusam­men­spiel mehr zählt als die Sum­me ein­zel­ner Wer­ke. Hier ist es eine tem­po­rä­re Gale­rie in den Reprä­sen­ta­ti­ons­räu­men einer alten Woh­nung, die gleich­zei­tig die […]

Licht und Sinnlichkeit

Fotografie / Kunst

César Man­ri­que war einer der Men­schen, in denen Licht, Kraft, Kön­nen und Sinn­lich­keit zusam­men­lie­fen. Er war auch der­je­ni­ge, der sei­ne Hei­mat Lan­za­ro­te vor dem schlimms­ten Aus­wüch­sen des Bau­booms bewah­ren woll­te. Wer sei­nen berühm­ten Aus­spruch Mit abso­lu­ter Frei­heit zu schöp­fen, ohne Ängs­te und Rezep­te, trös­tet die See­le und öff­net einen Weg, für die Freu­de zu leben! goo­gelt lan­det aller­dings mit ziem­li­cher Sicher­heit auf den Sei­ten eso­te­risch ange­hauch­ter, pein­lich mit­tel­mä­ßi­ger Künst­ler, denn nur weni­ge Men­schen haben die Kraft […]