Alle Artikel in: Architektur

Technoide Synthesen

Architektur / Fotografie

Die grandiose Architektur des Olympiageländes von 1972 und die imponierende Fassade der BMW Welt sind Gestalt gewordene Hoffnung, man könne das Lebendige mit dem Technischem versöhnen und eine Synthese schaffen zwischen zwei Welten, die so nicht zueinander passen. Vielleicht ist es auch eine Illusion, da die Perfektion des Technischen dem Lebendigen wenig Raum läßt, aber gleichzeitig dessen emotionale Formen übernimmt. Das Werksviertel, das jetzt im Bau ist, möchte die Subkultur, die kurzfristig dort ansässig war, […]

Bescheidenheit guter Form

Architektur / Kunst

In der Nähe von Landshut liegt das Anwesen von Fritz König. Dort, in Ganselberg, waren nicht nur sein Wohnsitz und sein Gestüt, sondern auch sein Atelier. Auch wenn das Atelier scheinbar wie ein historisches Gebäude aussieht, sieht man doch bei genauerem Hinsehen Betonfundamente, skulpturale Plastizität der Türbeschläge und strengen Formwillen in den eisernen Bändern, die die Türflügel halten.

Armut und Ökologie

Architektur / Berlin

An wenigen Stellen wird das Bild einer möglichen Zukunft sichtbar, die in ihren Bildern den sparsamen, nur auf Zweck ausgerichteten Bauten der Nachkriegsära gleicht. Hier sind es neue Projekte in Berlin, ein Mehrgeschossbau aus Holz im Wedding und in Neukölln Alltag, ein Gebäude, das Menschen aus prekären Situationen Obdach geben soll, sowie ein Eine Welt Zentrum, das 40 NGOs beherbergen soll. Die Bauten sind schlicht, teilweise ökologisch orientiert und überragend häßlich. Mehr als in allem […]

Inseln der ästhetischen Hoffnung

Architektur / Theologie

Wenn man durch die trostlose Münchner Schotterebene nach Poing fährt, muß man eine von Autobahnen, Schnellstrassen, Gewerbeparks und gesichtslosem Siedlungsbrei völlig zerstörte Landschaft durchqueren. Die Plünderung der Erde, die dazu dient dem Menschen Dinge zu geben, zieht am Autofenster vorbei, wenn man Glück hat, sieht man den fernen Streif der Alpen, sonst nur eine Verwüstung, die mit gerne mit dem Euphemismen des Landschaftsverbrauchs und der Flächenversiegelung umschrieben wird.

Die vertane Chance eines Jahrhunderts

Architektur / Berlin / Fotografie

Neue Architektur Berlin, Bahnhofsviertel und Friedrichshain längs der Spree. Die Straßenführung und die Masterpläne für die Bebauung dürften teilweise noch der unseligen Ära Diepgen enstammen. Die Daimler Benz Arena wurde von Anschütz gebaut und zuerst von O2 betrieben. Die jüngst entstandenen Plätze dürften zu den hässlichsten Architekturleistungen Europas gehören, mehr als alles andere sind sie das Janusgesicht einer Ära, die durch Klötzchen, Raster und Vergabe an private Investoren Baumuster, die längst vergessen gehört hätten, erneut […]

Die Schönheit der Medizin

Architektur / Berlin / Fotografie

2 Bauten der Charité, deren Abriss geplant ist und die in ihrer völlig unterschiedlichen Gestaltung Zeugnisse hervorragenden und mutigen skulpturalen Umgangs mit Beton sind: Zentrale Tierversuchslaboratorien (1971–80, heute: Forschungseinrichtung für Experimentelle Medizin, FEM), Architekten Gerd und Magdalena Hänska. Ein herausragendes Beispiel des Brutalismus in Deutschland. Das ab 1966 geplante und bis 1974 gebaute Institut für Hygiene und Mikrobiologie (heute: Institut für Hygiene und Umweltmedizin). Architekten Fehling+Gogel.Bis heute ist es praktisch im Originalzustand – eine Zeitkapsel […]

Weisse Elefanten der Moderne

Architektur / Berlin / Fotografie / Geschichte

In den Zwanziger Jahren gab es erste Projekte, die Autostrassen als Teil eines funktionalen Fortschrittes begreifen wollten und Büro- und Wohnhäuser so konzipierten, dass sie Strassen als Querriegel überspannten. Das Büro des Rektors im Bauhaus zu Dessau sollte auf eine befahrene Strasse herabblicken, ebenso ein Querriegel in der Weißen Stadt in Berlin, die am Ende der 1920er Jahre für soziale Zwecke nach dem Städtebauentwurf von Otto Rudolf Salvisberg erbaut wurde. Das Auto, das bis dahin […]

Figuren zwischen Himmel und Erde

Architektur / Geschichte / Kunst

Die Menschen des Barockes erscheinen für uns scheinbar bereits Wesen der Moderne zu sein, also Menschen, die wir für verständlich und möglicherweise rational halten, aber, sieht man die Rekonstruktionen barocker Schlösser, die in Berlin und Potsdam errichtet werden, so fällt eines auf, was noch fehlt und möglicherweise aus finanziellen Gründen nicht wieder aufgestellt wird oder gar als unnötig weggelassen wird, obwohl es zu barocker Architektur dazugehört: die Attika-Figuren.