Alle Artikel in: Fiction

NachbarschaftsTV

Fiction

Lesung vom 24.2.2018 in der Gale­rie Zwit­scher­ma­schi­ne – Goyas Bild, sag­te Theo­dor, müs­se man nicht als Kunst betrach­ten, son­dern als eine Visi­on des miss­glück­ten Lebens. Man müs­se sich vor­stel­len, in die eige­nen, zap­peln­den, vor Schmerz schrei­en­den Kin­der zu beis­sen und ihnen suk­zes­si­ve alles Fleisch aus dem Hals her­aus­zu­reis­sen bis sie zu atmen auf­hö­ren und dann mit blu­ti­gem Mund ihren Schä­del auf­zu­bre­chen und den Kopf zu ver­schlin­gen. Ja, es gel­te wirk­lich in das wei­che, wehr­lo­se und […]

Herr Demand, der Sympathisant

Fiction / Geschichte

Wird man zur Ein­schüch­te­rung offen über­wacht, wie es Herr Demand sagt, der in sei­ner Jugend als Sym­pa­thi­sant galt? Ich bin höf­lich zu ihm und las­se ihn reden. Jede sei­ner Lieb­schaf­ten sei wochen­lang vom west­deut­schen Geheim­dienst beschat­tet wor­den, das habe ihn fast zu mili­tan­ter Akti­on brin­gen kön­nen, aber für den Unter­grund habe er sich nie wirk­lich ent­schlie­ßen kön­nen, man war Bohe­me und wie vie­le der radi­ka­len Lin­ken der Sieb­zi­ger aus der Mit­te der Mit­te der Gesell­schaft […]

Vaterängste

Fiction

EINE KURZGESCHICHTE Es war ein Alb­traum, die Erin­ne­rung kennt nur eines die­ser gesicht­lo­sen Hotel­zim­mer, die für rei­sen­de Ver­si­che­rungs­ver­tre­ter oder Pro­gram­mie­rer kon­zi­piert sind. Das war der Ort des Trau­mes, die Ein­rich­tung war bil­lig und prak­tisch, aber doch so als wür­de sie aus einem dritt­klas­si­gen Ein­rich­tungs­heft stam­men, das in Dro­ge­ri­en ver­kauft wird.

Auf literarischen Spuren spazieren..

Berlin / Fiction

Ich bin auf lite­ra­ri­schen Spu­ren spa­zie­ren und erstaunt über die radi­ka­len Brü­che, die die Ver­kehrs­schnei­sen schla­gen. Wie mas­siv hat man mit dem Bau­haus, dem mas­sen­wei­se abge­schla­ge­nen Stuck der Fas­sa­den und durch die schmuck­lo­sen sach­li­chen Neu­bau­ten der Drei­ßi­ger­jah­re am Alex­an­der­platz eine radi­ka­le Moder­ne pro­pa­giert.

Endherzflimmern

Fiction

EINE KURZGESCHICHTE War­um erzählst du Maria immer wie­der von dem Moment, als du Hol­ger das ers­te Mal ver­führt hast, er auf dem Dach im Mor­gen­grau­en den letz­ten Wein getrun­ken hat­te. Du hat­test Angst er könn­te fal­len, hin­ab­stür­zen in den Hof, als er tor­kel­te, der schlan­ke, dür­re Mann, der sei­ne Hän­de aus­brei­te­te, als wol­le er die gesam­te Stadt von sich über­zeu­gen.

Nacht ohne Augen

Fiction

EINE KURZGESCHICHTE Was ist das für ein Dreh­buch, dach­te ich mir, was für eine Geschich­te, ich hät­te mich nie dazu bereit erklä­ren las­sen sol­len, auch nur ein Blick hin­ein zu wer­fen, sage ich mir, nie­mals hät­te ich einen Blick ris­kie­ren dür­fen, kei­ne ein­zi­ge Sil­be hät­te ich lesen dür­fen, aber die Autorin ist die Nich­te einer ent­fern­ten Bekann­ten, die jetzt an der Film­hoch­schu­le ihren ers­ten Abschluss­film pro­du­ziert hat, eine unver­fäng­li­che Lie­bes­ge­schich­te, wie ich gehört habe.

Durch die Tür

Fiction

EINE KURZGESCHICHTE Du gingst an der Tür vor­bei und ich woll­te was sagen, aber du hör­test nicht. Du bist in den Haus­flur zum Klo gegan­gen und hast nicht reagiert. Eigent­lich war es drin­gend gewe­sen, aber ich weiß nicht, was ich dir sagen woll­te.