Alle Artikel mit dem Schlagwort: Stadtplanung

Weisse Elefanten der Moderne

Berlin / Fotografie / Geschichte

In den Zwan­zi­ger Jah­ren gab es ers­te Pro­jek­te, die Auto­stras­sen als Teil eines funk­tio­na­len Fort­schrit­tes begrei­fen woll­ten und Büro- und Wohn­häu­ser so kon­zi­pier­ten, dass sie Stras­sen als Quer­rie­gel über­spann­ten. Das Büro des Rek­tors im Bau­haus zu Des­sau soll­te auf eine befah­re­ne Stras­se her­ab­bli­cken, eben­so ein Quer­rie­gel in der Wei­ßen Stadt in Ber­lin, die am Ende der 1920er Jah­re für sozia­le Zwe­cke nach dem Städ­te­bau­ent­wurf von Otto Rudolf Sal­vis­berg erbaut wur­de. Das Auto, das bis dahin […]

Schönheit ist planbar

Denken / Geschichte

Für Unkun­di­ge, die zum ers­ten Mal eine mit­tel­al­ter­li­che Stadt durch­wan­dern, erscheint die­se als ein Gewirr krum­mer und unre­gel­mä­ßig brei­ter Gas­sen, das all­mäh­lich ent­stan­den sein müss­te und bar jeder gestal­te­ri­schen Ord­nung wäre. Sie über­se­hen dabei, dass dem allen ein exak­ter Plan zugrun­de­lie­gen könn­te, der uns nicht mehr zugäng­lich ist. Stadt­pla­nung beruht in die­sen Augen auf dem recht­wink­li­gen car­do und decu­ma­nus der Römer, der geo­me­trisch exak­ten Ide­al­stadt der Renais­sance oder dem grid der Städ­te in den USA. Als […]

Die vertane Chance eines Jahrhunderts

Berlin / Geschichte / Nonfiction

Es gab 1989 noch die­se wei­ten, lee­ren Flä­chen in der Ber­lin, die zum Träu­men ein­lu­den. Bra­chen, auf deren Sand Gras wuchs und man von denen man aus den wei­ten Him­mel sah. Ab und zu sah man in der Fer­ne S-Bahn Züge auf der Hoch­bahn ent­lang rat­tern. Die Stadt­mit­te war teil­wei­se leer, Abbruch­häu­ser misch­ten sich mit Rui­nen und der Mau­er­strei­fen bil­de­te eine lee­re Zone inmit­ten einer geteil­ten Metro­po­le. Die Stadt­mit­te war teil­wei­se leer, Abbruch­häu­ser misch­ten sich mit […]